Flughafen TempelhofDer Flughafen Berlin Tempelhof (THF) war bis zu seiner Schließung am 30. Oktober 2008 einer von drei Verkehrsflughäfen in Berlin. Zuletzt wurden dort rund 350.000 Fluggäste im Jahr abgefertigt. Seit dem 08. Mai 2010 ist das Flugfeld mit den ehemaligen Landebahnen und den dazugehörenden Grünflächen für die Öffentlichkeit als „Tempelhofer Park“ oder auch „Tempelhofer Freiheit“ zugänglich. Der Haupteingang befindet sich am Columbiadamm, weitere Eingänge befinden sich am Tempelhofer Damm und an der Oderstraße.
Der Tempelhofer Park mit den Landebahnen ist wie geschaffen zum Fahrradfahren, auch Skateboardfahrer, Rollerscater und Jogger finden hier eine ideale Umgebung. Die weiten Wiesen sind ein guter Platz zum Kiten und um Drachen steigen zu lassen, sie eignen sich aber auch einfach als Liegewiese. Einige Wiesen sind als Grillplätze ausgezeichnet. Für Hunde gibt es eingezäunte Hundeauslaufgebiete, in denen Hunde ohne Leine herumtoben dürfen. Zur sportlichen Betätigung stehen zwei Fussballfelder zur Verfügung. Es gibt auch einen Minigolfplatz.
Landbahn am Flughafen TempelhofNicht nur Menschen finden im Tempelhofer Park Ruhe und Erholung. Hier ist auch neuer Lebensraum für Feldlerchen entstanden, die in den Wiesenflächen des Tempelhofer Parks einen wichtigen Ersatzlebensraum gefunden haben. Während der Brutzeit von April bis Juli sind einige Wiesen zum Schutz der Vögel abgesperrt und sollten nicht betreten werden. Am Ausgang Tempelhofer Damm gibt es einen Gocart Verleih und auch Segway Transporter kann man zur Fortbewegung ausleihen. Wer Segway Transporter nicht kennt, das sind elektronisch betriebene Räder mit Haltestange, auf denen man stehend fahren kann. Eine Stunde Segway Transporter kostet Eur 19,90 Miete.
Die Flughafengebäude und der Radarturm sind mit einem Zaun abgesperrt. Im Tempelhofer Park sind auf dem Flugfeld einige Tafeln aufgestellt, die an die Geschichte des Flughafens erinnern. Heute kann man sich kaum vorstellen, dass der Flughafen Tempelhof in den 30er Jahren vom Passagieraufkommen her als einer der größten Flughäfen der Welt galt. Die Geschichte des Flughafens ist aber nicht nur rühmlich. Im dritten Reich gab es hier ein Konzentrationslager, das „Columbia Haus“. Die Insassen waren in der Hauptsache politische Häftlinge und später auch Homosexuelle. Willkürliche Erschießungen waren an der Tagesordnung. Das Columbia Haus wurde 1938 abgerissen. Heute erinnert noch ein Mahnmal am Columbiadamm an die Geschichte dieses Ortes.
Vor dem Hauptgebäude des Flughafen Tempelhof befindet sich der Platz der Luftbrücke. Hier wird an die Zeit während der Berliner Blockade erinnert, als britische und amerikanische Piloten die Berliner mit dringend benötigten Lebensmitteln versorgten. 40 Briten und 31 Amerikaner fanden dabei den Tod. An sie erinnert das Denkmal.

Den Flughafen Tempelhof erreicht man mit der U6 (Platz der Luftbrücke) oder den Bussen 104 und 248 (Flughafen Tempelhof).

Die zukünftigen Pläne für das Projekt „Tempelhofer Freiheit“ sehen vor, dass der zentrale Park erhalten bleiben soll. Das Flughafengelände steht zudem unter Denkmalschutz. An den Rändern des Flugfeldes ist der Bau neuer Wohnanlagen geplant.

Veröffentlicht von:

0 Antworten

Schreiben Sie Ihre Meinung

 
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

10 + zwanzig =