Ruppiner Tor in GranseeGransee liegt knapp 70 km nördlich von Berlin. Gransee hat einen von einer alten Stadtmauer umschlossenen schönen historischen Stadtkern. Hier steht ein 1810 von Schinkel gegossenes Luisendenkmal, das an den Tod der Preussenkönigin Luise erinnert, die 1810 im Alter von nur 34 Jahren starb.

Am Kirchplatz befindet sich die Pfarrkirche St. Marien, eine dreischiffige Hallenkirche aus Backstein, die 1961-65 restauriert wurde. Das Innere der Kirche ist mit einem Kreuzrippengewölbe ausgestaltet. Im Sommer finden hier die Granseer Sommermusiken statt.

Von der St. Marienkirche ist es nur ein kurzer Weg bis zu den Überresten eines alten Franziskanerklosters. Man kann die Gemäuer von innen besichtigen. Vom Kloster aus kann man auf einem ruhigen, schön im Grünen gelegenen Weg, an der Mauer entlang bis zum ca. 500 m entfernten Gehronsee laufen.

Der Gehronsee ist ein fischreicher See und ein beliebtes Ziel für Angler. Der Gehronsee ist ein relativ flaches Gewässer und an der tiefsten Stelle nur 3m tief. Am Gehronsee führt auch ein Radweg entlang, der von Berlin bis nach Kopenhagen geht.

An der Stadtmauer am Ruppiner Tor gibt es ein Heimatmuseum. Hier kann man auch einen Schlüssel erhalten, um das Ruppiner Tor zu besteigen.

Von Gransee aus bietet sich eine Weiterfahrt zum knapp 30km entfernten Neuruppin an.

Veröffentlicht von: