20504113641_5ff28247ea_kDer Teufelsberg ist  neben den Müggelbergen mit rund 114,7m die zweithöchste Erhebung im Stadtgebiet. Es ist ein künstlich aufgeschütteter Trümmerberg. Bis 1972 wurden hier insgesamt 26 Mio Kubikmeter Schutt und Trümmer abgeladen. In den 50er Jahren enteckte die US Armee, dass der Berg ein idealer Standort für eine Abhöranlage war. Es entstand eine Anlage mit fünf Antennenkuppeln zur Überwachung des Luftraums.

Nach der Wiedervereinigung Deutschlands und mit dem Ende des Kalten Krieges wurde die Anlage 1991 von den Amerikanern aufgegeben und die elektronischen Einrichtungen entfernt. Der Berliner Senat verkaufte dann das Gelände an eine Investorengemeinschaft, die den Bau einer Hotelanlage, eines Spionagemuseums sowie exklusiver Wohnungen plante. Das Bauprojekte scheiterte an dem Widerstand von Umweltschützern und an den explodierenden Baukosten. Die Bauruinen sind heute eingezäunt und das Betreten war eine Zeitlang aus Sicherheitsgründen untersagt. Mittlerweile werden jedoch öffentliche Führungen angeboten. Für 7 Euro kann man das Gelände betreten und bis auf die Kuppel hochsteigen. Graffitikünstler haben die Ruinen zu wahren Kunstwerken verwandelt.

Von oben aus hat man eine herrliche Aussicht über Berlin. Nicht nur das Gebäude und die Graffitis, auch die Aussicht machen einen Besuch der Radarstation auch für Fotografen attraktiv. Die endgültige Bestimmung des Objektes ist noch in Planung. Es gibt verschiedene Konzepte. Bis zur Umsetzung kann es aber noch einige Zeit dauern. Bis dahin ist die Ruine ein einzigartiger und origineller Ort, dessen Besuch man sich nicht entgehen lassen sollte.

panorama2

Der Teufelsberg besteht eigentlich aus zwei Erhebungen. Ein Stück weiter neben der Erhebung mit den Ruinen der Abhöranlage gibt es noch einen zweiten etwas kleineren Hügel, der ebenfalls einen schönen Ausblick über Berlin bietet: der Drachenberg. Wie der Name schon sagt wird er gerne zum Drachensteigenlassen genutzt. Eine Holztreppe führt vom Parkplatz an der Teufelsseechaussee bis nach oben zum Aussichtsplateau.

Der Teufelsberg ist auch ein schönes Ausflugsziel für einen Ausflug mit Hund. Hunde finden hier ein schönes Auslaufsgebiet.

Zwischen beiden Hügeln gibt es eine vom Alpenverein betriebene Kletterwand, die als Trainingfelsen zum Bergklettern genutzt wird. Die Gegend bietet zahllose Wander- und Spazierwege.

Man erreicht den Teufelsberg mit den öffentlichen Verkehrsmitteln, indem man bis S-Bhf Heerstraße fährt. Von hier aus geht die Teufelsseechaussee bis zum gleichnamigen See. Rechts von dieser Straße befindet sich die Berglandschaft. Wer mit dem Auto fährt findet auf der Teufelsseechaussee mehrere großzügig angelegte Parkplätze. Auch mit dem Fahrrad ist der Teufelsberg gut zu erreichen.

Veröffentlicht von:

2 Kommentare
  1. Raubertochter
    Raubertochter sagte:

    Der Teufelberg ist mittlerweile richtig berühmt geworden, manchmal findet man ganze Gruppe zum Besuch… Die Gegend ist aber sehr schön und in der Nähe liegt auch der Teufelsee, ein kleiner schöner See mitten der Grunewald. Sicher einen Ausflug wert!!

Kommentare sind deaktiviert.