Tiefwerder WiesenZwischen Heerstraße, Havel­chaussee und Havel liegen die Tiefwerder Wiesen, ein natürliches Über­schwem­mungs­gebiet, das als Land­schafts­schutzgebiet ausgewiesen ist. Durch die regelmäßigen Überflutungen bieten die Tiefwerder Wiesen Hechten das letzte Laichgebiet in Berlin. Auch andere seltene Tier- und Pflanzenarten haben hier ihren natürlichen Lebensraum. Um die Feuchtwiesen zu erhalten, wurden einige Wasserbüffel zur Landschaftpflege durch Beweidung eingesetzt. Man kann die Wasserbüffel während des Spaziergangs beobachten. Die Weide ist durch einen Elektrozaun abgegrenzt.

Von der Freybrücke kommend kann man einen schönen Rundweg durch Tiefwerder Wiesen machen. Zunächst führt der Weg am Havelufer an der Wasserbüffelweide entlang. Ein Wegweiser zeigt dann nach rechts in die Tiefwerder Wiesen, die über einen Holzbohlensteg trockenen Fusses begangen werden können. Nach einem kurzen Spaziergang durch die grüne Wiesenlandschaft gelangt man an eine Kleingartenkolonie, auch Klein Venedig genannt, da das Gebiet von zahlreichen Kanälen durchzogen ist.
Ein zu Zeiten der Wiedervereinigung geplantes Verkehrsprojekt Deutsche Einheit 17, das einen Ausbau der Havel vorsieht, um sie für große Containerschiffe befahrbar zu machen, bedroht das Landschaftsschutzgebiet. Hiergegen und gegen Pläne des Bezirksamts Spandau, Pachtverträge zugunsten einer Renaturierung zu kündigen, hat sich eine Interessengemeinschaft „Rettet Klein Venedig“ gebildet.

BohlenstegHinter der Gartenkolonie führt der Weg wieder über einen Holzbohlensteg durch Schilfrohr und man gelangt in ein Waldgebiet durch das man dann wieder zurück zum Ausgangspunkt spazieren kann. Die Tiefwerder Wiesen lassen einen vergessen, dass man in der Hauptstadt ist. Viele Vogelstimmen und sattes Grün ringsum bieten ein entspanntes Naturerlebnis.

Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreicht man die Tiefwerder Wiesen am besten mit dem Bus M49 (Freybrücke). Mit dem Auto fährt man aus der City kommend die Heerstraße bis eine Querstraße vor der Freybrücke. Wenn man hier die Heerstraße verlässt, findet man auch einige Parkplätze am Havelufer.

Veröffentlicht von:

7 Antworten
  1. Annette
    Annette says:

    Ein ganz toller idyllischer Spaziergang am Wasser und durch Wald. Mitten in der Stadt eine reine ruhige Naturoase, einfach toll

    Antworten
    • m.odenthal
      m.odenthal says:

      5 sterne marianne odenthal
      Seit 20 Jahren haben wir unseren Bootsliegeplatz hier,die Idylle und Ruhe gehört auch uns.
      Wir lassen uns nicht vertreiben von sogenanten Umweltverbesserwisser .
      2013 warten schon die Familie Schwan-die Enten -Liezen und Vogelgesang auf
      unser Wiederkommen.
      meine erste Bewertung .
      mein erster Kommentar zu diesem Thema.

      Antworten
  2. Jessica O.
    Jessica O. says:

    Sehr schöner und ruhiger Spaziergang am Wasser entlang und durch den Wald. Auch für Kinder toll zum entdecken. Und das alles mitten in der Stadt.

    Antworten
  3. v.Hofrichter
    v.Hofrichter says:

    5 Sterne.
    Endlich mal einen kleinen Teil vom „kleinen Spreewald“ per Fuss zu entdecken. Normalerweise kenn ich den kleinen Spreewald nur vom Wasser aus, vorbei an all den kleinen Wochenendhäuschen, mit all den verwinkelten Wasserwegen und Seen, die aber mit der Zeit immer weniger Zufahrt zuließen.
    Es war immer ein Erlebnis und so ist heute dieser Wanderpfad, für mich ein Ausflug -mitten in der Großstadt- in die Ruhe und in die Natur per Fuss. Einfach wunderschön und muss man gesehen haben.

    Antworten
  4. Kai Freimann
    Kai Freimann says:

    Rundweg z.Zt. nicht komplett begehbar, da der Holzbohlensteg gesperrt ist (komplett marode). Ein ignorieren der Absperrung ist nicht ratsam, da man am Ende auf einer Weide mit Wasserbüffeln steht 🙂
    Hoffentlich sind Mittel zur zeitnahen Instandsetzung verfügbar!

    Antworten

Schreiben Sie Ihre Meinung

 
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vier × 4 =