Der Landhausgarten Dr. Max Fränkel ist ein Gartenparadies, das direkt an der Havel liegt. Das Grundstück gehörte in den 20er Jahren dem Bankdirektor Dr. Max Fränkel. Dieser beauftragte den Berliner Gartenarchitekten Erwin Barth mit der Gestaltung des Gartens. Erwin Barth hat fast alle öffentlichen Plätze und Parks in Charlottenburg gestaltet. Er arbeitete von 1925 – 1933 an der Gartenanlage. Vorher befand sich auf dem Gelände eine Ziegelei.

1933 musste die jüdische Familie Fränkel emigrieren. Erwin Barth wählte im gleichen Jahr wegen einer Erblindung und der nationalsozialistischen Machtergreifung den Freitod. Der Landhausgarten Dr. Max Fränkel gilt als sein letztes Werk.

1938 eigneten sich die Nationalsozialisten den Garten an. Nach Ende des zweiten Weltkrieges ging er in den Besitz des Landes Berlin über. Der Garten verwilderte. 2012 begannen umfangreiche Umbaumaßnahmen und der Garten wurde saniert. Am Karfreitag 2016 wurde der Garten nach vier Jahren Bauzeit wiedereröffnet.

Der Garten ist nun ein Denkmal, um an das Werk von Erwin Barth zu erinnern. Direkt an der Havel gelegen hat man einen direkten Blick zur Pfaueninsel. Auf weissen Bänken kann man den Blick auf das Wasser genießen. Das Sommercafé gleich am Eingang bietet an einer Selbstbedienungstheke Getränke und Kuchen an, so dass man sich auch mit einer kleinen Stärkung die Zeit vertreiben kann. Im Pferdestall hinter dem Café gibt es Informationsmaterial. Auch ein behindertengerechtes WC ist hier untergebracht.

Nach dem Besuch des Gartens bietet sich ein Spaziergang zur Dampferanlegestelle Kladow an. Zunächst folgt man der Sakrower Kirchstrasse und biegt an der Imchen Allee in den Mauerweg ein. Nun kann man direkt am Wasser bis zum Kladower Hafen spazieren. Die Strecke ist nicht allzuweit (ca. 1-2km). Am Kladower Hafen gibt es Gartenlokale, in denen man sich anschließend stärken kann.

Von hier aus kann man wieder mit dem Bus in die Stadt fahren oder aber auch die BVG Fähre nach Wannsee nehmen. Auch Ausflugsdampfer fahren hier ab.

Den Landhausgarten Dr. Max Fränkel erreicht man mit den Bussen X34, 134, 697 jeweils bis Kaserne Hottengrund.

Bus X34 ab S- und U-Bahnhof Zoo
Bus 134 ab Wasserwerk Spandau
Bus 697 ab Potsdam (Bhf. Golm/Universität)

Im Landhausgarten Dr. Max Fränkel sind keine Hunde erlaubt.
Das Sommercafé ist von April bis Oktober jeweils Freitag – Sonntag von 10 – 18 Uhr geöffnet.

Adresse: Landhausgarten Dr. Max Fränkel, Lüdickeweg 1, 14089 Berlin-Kladow

0 Antworten

Schreiben Sie Ihre Meinung

 
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.