Schloss Schönhausen und Pankeweg

Schloss SchönhausenIm Dezember 2009 wurde das Schloss Schönhausen nach fünfjähriger Reno­vierung für den Besu­cher­verkehr freigegeben. Das Schloß war im 18. Jahrhundert rund 50 Jahre lang der Sommer­aufent­haltsort von Christine von Preussen.

Nach dem Ende der Monarchie ging das Schloß in den Besitz des preussischen Staates über.

In der Zeit des Nationalsozialismus wurden im Schloss zahlreiche Ausstellungen der Reichskammer der bildenden Künste gezeigt. Weiterhin wurde hier sogenannte „entartete Kunst“ eingelagert. Hierzu gehörten Werke von verfolgten Künstlern wie Vincent van Gogh, Frank Marc, Ernst Barlach, Wilhelm Lehmbruck u.a. Von 1949 – 1960 diente das Schloss als Amtssitz des damaligen Präsidenten der DDR, Wilhelm Pieck.

Später fungierte es als Gästehaus der DDR Regierung. Indira Ghandi, Fidel Castro und andere Staatsgäste der DDR wurden hier untergebracht. Zu den letzten Gästen zählte 1989 Michail Gorbatschow. 1991 nutzte auch die Bundesregierung das Schloss als Gästehaus, als dort Königin Beatrix aus den Niederlanden übernachtete.

1989/1990 tagte nahe des Schlosses der sogenannte Runde Tisch und es fanden hier wesentliche Teile der zwei plus vier Verhandlungen statt.

2005 wuirde das Schloss in die Obhut der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg übergeben. Für die Restaurierung des Schlosses wurden 8.6 Mio Euro öffentliche und private Fördermittel zur Verfügung gestellt.

Die Besichtigung des Schlosses ist in den Wintermonaten von Oktober bis Ende März nur mit Führung möglich, in der Hauptsaison April bis September ist das Schloss täglich außer Montags von 10 – 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt 6,– Euro (ermäßigt 5,– Euro).

Hinter dem Schloss ist ein kleiner Schlosspark mit Bäumen und Grünfläche. Aber auch außerhalb des Schlossgeländes gibt es Grünflächen. Hinter den Schlossmauern fließt die Panke, an deren Ufer man auf dem sogenannten Pankeweg bis Blankenfelde (und weiter) laufen oder Radfahren kann. Hier verläuft auch ein Radwanderweg, der bis nach Usedom führt. Die Gegend eignet sich zum Spazierengehen auch mit Hunden, zum Joggen und zum Radfahren.

Veröffentlicht von: