Pferdestrassenbahn

Pferdestrassenbahn

An den fünf September-Sonntagen (und nur dann!) öffnet das Depot für Kommunalverkehr des Deutschen Technikmuseums Berlin zum 18ten Mal seine Türen.

Zeugnisse von 150 Jahre öffentlicher Stadtverkehr können im Depot für Kommunalverkehr in der Monumentenhalle besichtigt werden.

Das Depot gehört zum Deutschen Technikmuseum und ist in einer ehemaligen Schnelltriebwagenhalle der Deutschen Reichsbahn untergebracht. Die Adresse ist zwar mit Monumentenstraße angegeben, zugänglich ist das Depot aber nur über den Eingang Dudenstraße/Katzbachstraße weiter südlich.

In der Halle sind etwa 50 Großfahrzeuge aus dem Bereich Omnibus, Straßenbahn, S-Bahn und Eisenbahn gelagert. Dazu zählen etwa die berühmten Schnauzenbusse, die das Stadtbild Berlins in den 1920er / 30ern maßgeblich geprägt haben. Zu den absoluten Highlights zählt beispielsweise eine Dampfbetriebene Eisenbahn-Schneeschleuder, die zum Einsatz bei Schneehöhen von > 1,20 Meter kam. Die beeindruckende Maschine ist unter fachkundlicher Führung begehbar.

Zu den weiteren Raritäten zählt bspw. die älteste noch erhaltene Pferdestraßenbahn aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Es könnte sich sogar um die älteste in ganz Europa handeln. Auch der Jubiläumszug der Linie 55 ist ausgestellt, mit dessen letzter Fahrt im Jahre 1967 das Ende der Straßenbahn in West-Berlin besiegelt wurde. Wie diese Bahn sind auch viele andere Fahrzeuge begehbar und vermitteln ein Gefühl, wie unsere Groß- oder Urgroßeltern in der Stadt gereist sind. In vielen Fällen sehr spartanisch und für heute nicht mehr vorstellbar (offenes Oberdeck und Treppe), aber auch irgendwie gemütlich, wenn man die dick gepolsterten Bänke sieht.

Es ist geplant, die Exponate des Depots in eine ständige Ausstellung über die Großstadtwerdung Berlins in den letzten 200 Jahren zu integrieren. Bis es soweit ist, wird das Depot für Interessierte nur an den Sonntagen im September zwischen 10 und 18 Uhr geöffnet. Dafür ist der Eintritt kostenlos. Für Verpflegung ist gesorgt und Eisenbahn- bzw. Automobilfans können an den Verkaufsständen stöbern.

Besucher können den besonderen Shuttleverkehr in Anspruch nehmen, der an den Besuchertagen zwischen dem Deutschen Technikmuseum und der Monumentenhalle eingerichtet ist. Der auffällige Bus war in den 1960ern Jahren für die BVG im Einsatz. Die Fahrt kostet 2 Euro.

Adresse: BVG Depot, Monumentenstraße 15, 10965 Berlin

Text und Fotos: © Lars Mielke

0 Antworten

Schreiben Sie Ihre Meinung

 
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.