Die Reichstagskuppel gehört zu Berlins meistbesuchten Sehenswürdigkeiten. Sie kann nach vorheriger Anmeldung kostenlos und mittlerweile ohne Wartezeiten besichtigt werden. Die Kuppel und ist täglich von 8 – 24 geöffnet. Der letzte Einlass ist um 22 Uhr.

26835704563_64c805e5e4_zDie Anmeldung ist unbürokratisch über das Internet möglich. Hierzu steht ein Onlineformular zur verfügung, in dem der gewünschte Termin sowie Anzahl der Personen angegeben werden. Sobald der Termin kurze Zeit später bestätigt wird, müssen noch die Namen mit Geburtsdatum in die Besucherliste eingetragen werden. Die Terminbestätigung wird dann ausgedruckt und muss beim Besuch zum vereinbarten Termin zusammen mit einem gültigen Personalausweis vorlegt werden. Nach Passieren der Sicherheitskontrolle fährt man dann in einem Fahrstuhl zur Reichstagskuppel hoch. Oben angekommen stehen Audio Guides zur Verfügung. Es gibt den Audio Guide in zehn Sprachversionen: Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch, Portugiesisch, Polnisch, Russisch, Türkisch und Niederländisch.

Sobald man in der Kuppel beginnt, den spiralenförmigen Aufgang nach oben zu laufen, erzählt der elektronische Kuppelführer in 20 Minuten alles Wissenswerte über das Reichstagsgebäude und seine Umgebung, den Deutschen Bundestag, die parlamentarische Arbeit und die Sehenswürdigkeiten, die man gerade von der Kuppel aus sehen kann.

Die von dem Stararchitekten Norman Foster entworfene Reichstagskuppel und der damit verbundene Umbau wurden offiziell im April 1999 eingeweiht. Foster hatte 1993 den Architekturwettbewerb zur Neugestaltung des Reichstags gewonnen. Ursprünglich hatte er keine Kuppel vorgesehen. Die Kuppellösung wurde auf Drängen des Ältestenrat des Deutschen Bundestages nachgeliefert. Die Kuppel selbst hat einen Durchmesser von 38m und eine Höhe von 23,5m .
Im Innern der Reichstagskuppel fällt zuerst die Spiegelkonsole auf. 360 trichterförmig angeordnet Spiegel leiten hier Tageslicht in den unter der Kuppel gelegenen Plenarsaal, in den man durch das gläserne Dach hineinschauen kann. Damit es keine unerwünschten Lichtreflektionen gibt, ist ein computergesteuertes Sonnensegel angebracht. Die Kuppel ist oben offen und sorgt für die Belüftung des Plenarsaals. Regenwasser wird durch eine Vorrichtung unterhalb der Kuppelöffnung abgefangen. Die Stromversorgung des Reichstags erfolgt zum größten Teil über eine rund 300qm große Photovoltaikanlage auf dem Dach des Reichstags.

Von der Dachterrasse hat man einen tollen Ausblick in alle Himmelsrichtungen. Auf der Dachterrasse gibt es auch ein kleines Café.

Ausblick Reichstagskuppel

Im Innern der Reichstagskuppel illustriert eine Fotoausstellung die wechselvolle Geschichte, die das Reichstagsgebäude durchlaufen hat.
Kurzentschlossene, die keine Internetbuchung vornehmen möchten, können auch in einem Besucherbüro am Reichstag eine Besuchserlaubnis beantragen. Dies ist mit einer Vorlaufzeit von ca. 2 Stunden möglich.

Den Berliner Reichstag erreicht man mit den öffentlichen Verkehrsmitteln:
U-Bahn (U-Bhf Brandenburger Tor oder U-Bhf Bundestag)
S-Bahn (S-Bhf Brandenburger Tor)
Bus: 100 / M45 (Reichstag/Bundestag)

Veröffentlicht von:

1 Antwort
  1. Neiber
    Neiber sagte:

    Mein Mann und ich haben am Sonntag, 03.03.2019, eine Führung durch den Berliner Reichstag gemacht. Die Führung war sehr gut gemacht und sehr kurzweilig!
    Was aber sehr abschreckend wirkt, ist der Container, bei dem man sich melden muss. Es sieht nicht nur provisorisch aus, es ist auch ein absolut schlechtes Bild direkt vor dem Reichstag!
    Dazu die jungen Leute, an denen man am Eingang vorbei muss: sie nehmen sich für diese Tätigkeit zu wichtig und lassen es die Besucher auch spüren!
    Wenn man die Vorgehensweise und welche Besucherart man wählen möchte, an den Eingängen besser beschreiben würde, müsste man auch nicht so viel fragen.
    Im ganzen kein schönes Erscheinungsbild: Container vor dem Reichstagsgebäude

Kommentare sind deaktiviert.